24. Oktober 2021
15–18 Uhr

Tag der offenen Tür am Högerbau

Am Sonntag, 24. Oktober 2021, findet im Högerbau, dem ehemaligen Soldatenheim in Hohenlockstedt, von 15-18 Uhr der Tag der offenen Tür statt.

An diesem Tag öffnen wir für alle Interessierten Saal und Gebäude, bevor die Sanierung des Gebäudes beginnt. Zugleich stellen wir unsere Planungen für die Zukunft vor und möchten den Tag nutzen, um zusammenzukommen, zu feiern und Erzählungen über den Högerbau zu teilen.

Besonders interessieren wir uns für die Geschichten und Erlebnisse, die Hohenlockstedter:innen mit dem Högerbau und seinen unterschiedlichen Nutzungen verbinden. Es wurde gefeiert, es wurden Zähne gezogen und geheiratet, und vieles mehr. Beim Tag der offenen Tür werden wir ein Erinnerungsbuch auslegen und freuen uns über jeden Eintrag! Auch wären wir glücklich über mitgebrachte Fotos, die von den unterschiedlichen Vergangenheiten des Högerbaus erzählen – gerne auch als Kopie oder Scan. Wenn Sie es uns genehmigen, stellen wir diese auf unsere Webseite, wo wir Bilder und Geschichten zum Högerbau sammeln.

Programm

15 Uhr: Begrüßung durch Dr. Ulrike Boskamp und Claudia Dorfmüller; Übergabe einer Spende durch Elisabeth Ganseforth, Vorsitzende des Vereins für Kultur und Geschichte von Hohenlockstedt e.V.

16 Uhr: Versteigerung von Erinnerungsstücken aus dem Högerbau zugunsten der Sanierung

Alle 20 Minuten: Führungen durch den Saal und das Gebäude. Für die Teilnahme an den Führungen gilt die 3G-Regel (geimpft, genesen oder getestet) und Maskenpflicht.

Eine kleine Ausstellung präsentiert die Geschichte des Högerbaus und einige Fundstücke, die beim Rückbau entdeckt wurden.

Für das leibliche Wohl sorgen Hohenlockstedter:innen: Meierhof Möllgaard mit Käsespießen, der LandFrauenverein Hohenlockstedt und Umgebung e.V. mit Pellkartoffeln, die Fischzucht Knutzen mit Fisch sowie Kruse Events mit Getränken.

Die Sanierung des Högerbaus ist eine Mammutaufgabe, die wir nicht alleine, sondern nur mit Hilfe von Fördergeldern und Spenden bewältigen können. Die ersten Förderzusagen haben wir bereits erhalten. Für jede weitere finanzielle Unterstützung sind wir sehr dankbar. Dafür stellen wir gerne Spendenquittungen aus. Spendenkonto der Arthur Boskamp-Stiftung bei der Volksbank Raiffeisenbank eG: DE37 2019 0109 0001 8373 34, BIC: GENODEF1HH4.