Über das Gebäude M.1

Die 1914 erbaute Massivbaracke 1 (M.1) hat ca. 1200 qm Fläche und verfügt über acht flexibel nutzbare Ausstellungs- bzw. Arbeitsräume, drei Wohnungen für die Künstlerischen Leiter/innen, Förderpreisträger/innen und Gäste, sowie das Büro der Arthur Boskamp-Stiftung und das „Lokal“.

Das M.1 wurde als Mannschaftsunterkunft für das Lockstedter Lager erbaut, einen Ausbildungsort für das preußische Militär, der von 1875 bis 1919 in Betrieb war. Nach der Schließung des Lagers wurde das Gebäude zunächst Unterkunft für Flüchtlinge und Kriegsrückkehrer, später Teil einer SA-Sportschule und im 2. Weltkrieg wurden darin Zwangsarbeiter/innen der örtlichen Munitionsfabrik untergebracht. Ab 1946 nutzte die Firma G. Pohl-Boskamp das Gebäude, und von 1985 bis 2001 das von Arthur Boskamp eingerichtete „Kunsthaus Boskamp“. Seit 2003 wird das M.1 von der Arthur Boskamp-Stiftung in der heutigen Form genutzt.

Im Jahr 2003 hat Ulrike Facklam im Rahmen eines Praktikums in der Arthur Boskamp-Stiftung die Geschichte des M.1 erforscht und in einer kleinen Broschüre zusammengestellt, die Sie hier ansehen und herunterladen können.

Für Feiern können Sie sowohl das Lokal als auch das gesamte Gebäude mieten. Wenn es frei ist.