Förderpreise 2013 „Realismus“

Förderpreise

long_description

1. Januar 2013

Preisträger/innen:

Jury:

Ausschreibungstext (2012):

“Seit 2007 vergibt die Arthur Boskamp-Stiftung jedes Jahr zwei Förderpreise. Die Ausschreibung ist in diesem Jahr erstmals gekoppelt an einen Begriff, der spartenübergreifend alle Medien einschließt und darauf zielt, Künstler_innen zur Bewerbung anzusprechen, die ein bestimmtes Interesse verfolgen. Dieses Interesse sei mit dem Begriff „Realismus“ umrissen, wobei seine historische Befrachtetheit und sein Bedeutungswandel hier weitgehend ignoriert werden. Die Wahl des Begriffs gründet in dem Wunsch, verschiedene Formen und Möglichkeiten, sich mit Welt auseinander zu setzen, sowie das Verhältnis zwischen Kunst und Gegenwärtigkeit auszuloten. Dass künstlerische Arbeit selten an einer Form von Realitätsbezug vorbeikommt, ist zwar selbstverständlich, nicht aber die Frage nach der Intensität und Unmittelbarkeit des Interesses: Wenn Realitätsbezug heißt, das Verhältnis von Kunst und Welt zu reflektieren und Realität bearbeiten zu wollen, dann stellt dies den Begriff „Realismus“ in seiner politischen und damit idealerweise utopischen Dimension in den Vordergrund. Der Kernpunkt unseres Interesses am Realismus liegt also in der Divergenz zwischen dem, was „ist“, und dem, was dargestellt wird und worauf es verweist. Damit einher geht die Divergenz zwischen demjenigen, der darstellt, und demjenigen, der rezipiert, bzw. teilnimmt – und das in aller erdenklichen Vielfalt. Dieses Wechselspiel zwischen (künstlerischer) „Arbeit“ und „Wirklichkeit“ kann verschiedenste (Misch-) Formen annehmen. Insofern ist diese Ausschreibung dem Interesse gewidmet, Katalogisierungen, Einteilungen und (zu Ungunsten anderer) tradierte Erkenntnisformen zu unterlaufen und damit irgendwie realistisch zu sein.”

Annette Hans, Künstlerische Leitung M.1 2013/14