M.1 kuratieren

Die künstlerische Leitung des M.1 wird alle zwei Jahre in der Art eines Kurator*innenstipendiums seit 2014 öffentlich ausgeschrieben und durch Team und Vorstand der Arthur Boskamp-Stiftung vergeben. Die Kurator*innen arbeiten jeweils für eineinhalb Jahre (früher ein Jahr) und sind in dieser Zeit für das künstlerische Programm des Hauses verantwortlich. Für seine Entwicklung und Umsetzung erhalten sie ein grundständiges Budget. Für die Umsetzung ihres Programms stehen ihnen die Räumlichkeiten des M. 1 sowie die Infrastruktur der Stiftung zur Verfügung.

Die künstlerischen Leiter*innen können eine Wohnung und einen Arbeitsplatz im M.1 kostenlos nutzen, es gibt aber keinerlei Anwesenheitspflicht. Einzig verpflichtende Aufgabe ist die Vergabe der Förderpreise der Arthur Boskamp-Stiftung sowie der Betreuung und Organisation der Ausstellung und Publikation der Förderpreisträger*innen. Die kuratorische Arbeit kann mit einer Ausgabe der von der Stiftung herausgegebenen Publikationsreihe „kuratieren“ reflektiert, kommentiert oder erweitert werden.

Die ehemaligen Kurator*innen können Projekte, die in ihrer kuratieren-Zeit entstanden sind, auch danach weiterführen. So initiierten Annette Hans (Künstlerische Leiterin 2013/14) und Micha Bonk (Künstlerischer Leiter 2012) das internationale Dorfmagazin 255ϛ1. Das Musikfestival holo sounds entstand während des kuratieren-Turnus von Sebastian Stein (Künstlerischer Leiter 2015/16).