Right Right Now Now

Ausstellung

12. Juni–22. August 2010

Künstler/innen:

Sven Augustijnen, Friederike Clever, Heinz Peter Knes, Denise Mawila, Eline McGeorge, Gareth Moore, Roseline Rannoch, Matt Stokes und Libia Castro & Ólafur Ólafsson

Die Ausstellung Right Right Now Now befasst sich mit künstlerischen Positionen, die an journalistische, soziologische und wissenschaftliche Formate und Strategien anknüpfen, sich diese jedoch nicht aneignen, sondern vielmehr eigene Ästhetiken für die Beschreibung von Welt entwickeln. Es stehen dabei Arbeiten im Mittelpunkt, die historische Ereignisse nachzeichnen sowie soziale oder kulturelle Zusammenhänge beschreiben, aber stets einen klassischen analytischen Weg der Formulierung vermeiden.

Mit dieser Ausstellung soll die Frage gestellt werden, welcher Mehrwert aus einer künstlerischen Sprache gewonnen werden kann. Die Ausstellung ist ein Plädoyer für narrative und subjektive Ausdrucksformen. Das Potential der vorgestellten künstlerischen Positionen liegt in ihrem subjektiven, oft obsessiven Blick. Indem die Künstler vermeintliche Marginalien, unbeachtete Details oder ausgewählte Persönlichkeiten in die konzentrierte Aufmerksamkeit rücken, eröffnen sie neue Perspektiven auf Bekanntes. Sie entwickeln unabhängige Sprachen und machen dadurch Geschichte wie auch Gegenwart aus subjektiver Perspektive zugänglich.

Kuratiert von Katja Schroeder

Termine

2010

12. Juni 14:30–16:30 Uhr Eröffnung