Holo Miteinander Ein Projekt für eine solidarische Gemeinschaft in Hohenlockstedt
M.1
Plattform

Holo Miteinander

Ein Projekt für eine solidarische Gemeinschaft in Hohenlockstedt

Im Rahmen des Projekts Holo Miteinander möchten wir aktiv den Weg für eine solidarische Zukunft in Hohenlockstedt (kurz: Holo) ebnen, welche die Dorfgemeinschaft, Care-Arbeit und Inklusion fördert und wertschätzt. Lokale Akteure aus diesen Bereichen werden durch eine Plattform für Austausch und Aktion vernetzt. Unser Ziel: sich gemeinsam ums Kümmern zu kümmern und der akuten Krise im Sozialen eine solidarische Gemeinschaft entgegen zu setzen. Dies geschieht, indem wir den Caféraum im M.1 als leicht zugängliche und barrierefreie Plattform für ein gegenseitiges Kennenlernen, Voneinanderlernen und Austauschen etablieren. Gemeinsam mit Entscheidungsträger*innen aus verschiedenen Care-Bereichen, organisieren wir dort sechs Erzählcafés u.a. zu den Themen Wohnen, Mobilität und Arbeiten. Eingeladen sind sowohl Betroffene und Interessierte aus der Umgebung als auch Menschen, die bereits an diesen Themen arbeiten. Mit Hilfe künstlerischer Methoden widmen wir uns dem gegenseitigen Zuhören und schaffen Bewusstsein für die Bedürfnisse unterschiedlicher Lebenssituationen. Aufgabe des Prozesses wird sein, dieses “neue” Wissen gemeinsam und langfristig in stabile solidarische Strukturen in Hohenlockstedt zu überführen.

Dieses Projekt wird von Sascia Bailer, Künstlerische Leiterin des M.1 2019/20 und Claudia Dorfmüller, Leiterin des Programms M.1 Lokal organisiert. Holo Miteinander wird von der Bundeszentrale für Politische Bildung im Rahmen von “MITEINANDER REDEN” gefördert. Dies ist ein bundesweiter Ideenwettbewerb und Weiterbildungsangebot für Akteure in ländlichen Räumen, bei dem insgesamt 100 Projekte zwischen 2019 und 2021 gefördert werden.

Mehr unter: https://miteinanderreden.net